Der Millstätter See Höhensteig ist eine ganz außergewöhnliche Wanderroute, auf der man in 13 Tagesetappen den Millstätter See komplett umwandern kann. Wanderfreunde haben aber auch die Möglichkeit, sich nach Belieben nur einzelne Abschnitte herauszusuchen.

Was Sie allerdings wissen sollten: Es handelt sich hier um keinen Spaziergang, sondern durchaus um eine anspruchsvolle Wanderung, die eine gewisse körperliche Fitness voraussetzt. Immerhin ist der gesamte Rundweg 200 Kilometer lang, Sie legen rund 6000 Höhenmeter zurück und erwandern auf der Strecke immerhin sieben 2.000er-Gipfel.

Etappe 1 – “3 Nocken”

Die Wanderung beginnt bei der Pichlhütte auf 1.336 Metern. Am ersten Abschnitt bis zur Sommeregerhütte auf 1.698 Metern bietet der Wald, durch den der Anstieg führt, ausreichend Schatten. Weiter geht es auf einer Schotterstraße zur Hansbauerhütte. Von da aus erreichen Sie über einen Wanderweg einen der schönsten Plätze der ganzen Gegend – den “Steinernen Tisch”. Weiter geht es über den Gamsbründelsteig zum Gipfel des Tschiernock, der auf über 2.000 Metern Höhe liegt. Von da aus führt ein schmaler Steig zur Alexanderhütte. Belohnt werden Sie auf dieser Etappe immer wieder mit atemberaubenden Ausblicken über den Millstätter See. Zu Ihrem ersten Etappenziel, der Schwaigerhütte, kommen Sie auf einer Schotterstraße.

Etappe 2 – “Der Granat”

Auf der zweiten Etappe wandern Sie von der Schwaigerhütte auf einem Schotterweg zur Millstätter Hütte. Über einen Wanderweg gelangen Sie vorbei am “Milstätter Törl” zum Obermillstätter Almkreuz auf 2.046 Metern. Gesäumt ist dieser Abschnitt mit zahlreichen Brunnen, an denen Sie sich mit alpenfrischem Quellwasser erfrischen können.

Der nächste Abschnitt ist etwas ganz Besonderes. Hier werden Sie am Weg immer wieder kleine rote Edelsteine – die sogenannten Granaten – finden. Der Granat wird auch als “Feuerstein der Liebe” bezeichnet, dem diese Route voll und ganz gewidmet ist. Über den Kaisersteg kommen Sie zum Granattor, ein Aussichtspunkt, der Ihnen wieder einen unglaublichen Rundumblick über den See bietet. Ziel der zweiten Etappe ist das Erlacherhaus.