Der Neusiedlersee – ein Wassersportparadies

Das mediterrane Klima zieht jährlich unzählige Besucher in die Region Neusiedler See – Freizeitsportler, Badehungrige und Sonnenanbeter, aber vor allem Surfer!

Anreisen kann man ganz einfach mit der Österreichischen Bundesbahn, das Bahnnetz in Österreich ist sehr gut ausgebaut!

Surfen in Österreich – geht das? Natürlich – denn der Neusiedlersee ist ein Magnet für Surfer und Kitesurfer, sogar internationale Surfmeisterschaften finden hier regelämßig statt. Die Besonderheit eines Steppensees ist, dass er nie tiefer als 1,50 Meter ist, aber auch die perfekten Windverhältnisse ziehen Wassersportler an.

So ist es nicht verwunderlich, dass sich um den See eine Vielzahl an Segel-, Surf- und Kiteschulen angesiedelt haben!

Natürlich ist der Trendsport Stand Up Paddling (SUP) auch längst in Österreich angekommen. Und der Neusiedlersee ist perfekt dafür – kann man doch mit dem SUP die beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt rund um den See bestens erkunden.

Auch Kanu und Seekajak sind sehr beliebt am Neusiedlersee. Für eine Kanutour eignet sich besonders gut der seichte Fluss Leitha, da dieser ganz langsam fließt und daher auch für Kanu-Anfänger bestens geignet sind. Die Stille und das Zwitschern der Vögel bringen stelbst den gestressten Großstadtmenschen zur Ruhe.

Die Nähe zur Bundeshauptstadt lässt es schon vermuten: Der Neusiedlersee ist DAS Naherholungsgebiet der Wiener. Manchmal hat man das Gefühl, halb Wien hat sich auf den Weg gemacht und segelt, surft, kitet oder paddelt am Neusiedlersee. Gerade an den Wochenende ziehen wahre Pilgerströme aus der Metropole gen Südosten zu ihren Segelbooten, Bootshäusern oder auch einfach nur zum Abfeiern. Aber auch für Österreicher aus anderen Regionen ist der Neusiedlersee etwas ganz Besonderes. Ist er doch so unterschiedlich zu den typischen kristallklaren Seen mit Alpenkulisse. Allerdings muss man schon zugeben: Eines ist doch etwas gewöhnungsbedürftig: Obwohl der See nicht tief ist, kann man nicht bis zum Boden sehen, denn der ist mit Schlamm bedeckt – und aufgewirbelt macht dieser das Wasser etwas trüb.

Leave a Comment